Weisheiten und gute Sprüche

Der Verzicht auf Rechtfertigung ist der erste Schritt zur Heiligung.

Wenn man im falschen Zug ist, nützt es auch nichts, wenn man im Gang gegen die Fahrtrichtung läuft. (Dietrich Bonhoeffer)

Wer vor Gott kniet, kann vor den Menschen stehen.

Bevor du dich daran machst, die Welt zu verändern, geh dreimal durch dein eigenes Haus! (Chinesisches Sprichwort)

Wir sollten nicht darüber meckern, dass wir nicht alles bekommen, was wir uns wünschen, wir sollten dafür dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.

Wenn eine Sorge zu klein ist, um sie in ein Gebet zu verwandeln, dann ist sie auch zu klein, um daraus eine Last zu machen.

Das man seine Weltanschauung nicht verbreiten sollte ist eine beliebte Weltanschauung. Aber eine die man tunlichst für sich behalten sollte um ehrlich zu wirken.

Wir werden die Zeit fürs Gebet niemals haben, wir müssen sie uns nehmen. (Richard Foster)

Fürchte Gott und du brauchst vor nichts mehr Angst zu haben. (Augustinus)

Manchmal bedeutet eine Mehrheit nur, dass alle Dummköpfe auf derselben Seite stehen.

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

Gott legt das Maßband nicht um den Kopf, sondern um das Herz.

Wenn du bei einem Streit unbedingt das letzte Wort haben musst, dann sag doch mal: "Ich glaube, du hast Recht!"

Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten – aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.

Jeder hat seine eigene Sicht, aber nicht jeder sieht was. (Bruno Winawer)

Wer Gott hat, hat alles; wer alles außer Gott hat, hat in Wirklichkeit nichts!

Jesus wirft unsere Sünde in die Tiefe des Meeres und stellt ein Schild ans Ufer: "Fischen verboten."

Wer meint, Glaube sei Schnee von gestern, der bedenke: Der Schnee von gestern ist das Wasser von morgen.

Menschlich wird diese Welt nicht durch mehr wichtige Persönlichkeiten, sondern durch Menschen, die ihren Zug verpasst haben, weil sie erst einem kleinen Jungen helfen mussten, seine Glasperlen aufzusammeln. (Rainer Haak)

Die Wirklichkeit wird nicht deshalb unwahr, weil wir sie nicht glauben wollen.

Wer immer gehetzt ist, nimmt sich selbst zu wichtig. (Hermann Gensch)

Wenn Gott für dich ist, warum bist du dann noch gegen dich? (Hans-Joachim Eckstein)

Man kann Gott nicht allein mit Arbeit dienen, sondern auch mit Feiern und Ruhen. (Martin Luther)

"Gottesdienst" heißt, dass Gott uns dient und wir uns dienen lassen. (Karl Barth)

Weisheit sind weder Sätze noch Definitionen, eher Beziehungen. (Josef Capek)

Die Nachtragenden schleppen ihr Leben lang. (Stefan Schütz)

Loben, nicht lamentieren – darin liegt die Identität des Christen. (Peter Hahne)

Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller Überlegungen. (Max Planck)

Wenn Gott alles Schlechte verhindern wollte, müsste er uns Menschen entmündigen.

Gottes Liebe sucht nicht das, was liebenswert ist. Sie findet es auch nicht vor, sondern schafft das Liebenswerte.

Du gibst nur wenig her, wenn du deinen Besitz hergibst. Erst, wenn du dich selbst hergibst, gibst du wirklich!

Was du tust, schreit so laut, dass ich nicht höre, was du sagst.

Der wahrhaft Edle predigt nicht, was er tut, bevor er nicht getan hat, was er predigt. (Konfuzius)

Nicht durch Arbeit kommt man zu Jesus, sondern durch Jesus zur Arbeit.


Kommentar? Hier gehts zum Gästebuch!